Cleaning Beaches #1 – BBQ am aufgeräumten Strand

Eingetragen bei: An Land, Brasilien, Segelroute, Subscribe | 2

Am liebsten ankert man natürlich vor schönen Stränden. Man hat die Fotos der Reiseführer im Kopf, die weißen Sand zeigen, türkisfarbenes Wasser, grüne Palmen und kristallklare Bäche, die über den Sand ins Meer fließen. Doch wenn man anlandet, stapft man schon an der Brandungslinie durch schwimmende Plastiktüten und Reste von Fischernetzen. PET-Flaschen, Flipflops, Kinderspielzeug, Jogurtbecher, Verpackungsfolien, usw. zeigen die Hochwassermarke an. Und dahinter findet man Bierdosen, Töpfe, zertrümmerte Glasflaschen, ganze Tüten mit Müll, die offensichtlich zu viel Arbeit bereiteten, sie wieder mitzunehmen. Viele Leute, ich würde sogar sagen: die meisten Menschen interessiert es nicht, wie es in ihrer unmittelbaren Umgebung aussieht. Daher kann man die Reste des BBQ auch einfach liegen lassen. Der eigene Vorgarten sieht ja genauso aus.

Uns interessiert das schon. Daher möchten wir alle Segler zur Aktion Cleaning Beaches aufrufen. Wir möchten an sauberen Stränden anlanden. Also haben wir uns vorgenommen, immer eine Mülltüte im Dingi griffbereit zu haben, falls ein Strand so vorgefunden wird, wie dieser hier gegenüber von Paraty. Falls ihr auch lieber an Stränden ohne Müll spazieren geht, mit euren Kindern oder Hunden spielt oder ein Picknick veranstaltet, dann macht mit. Es sind nur wenige Handgriffe und der Strand ist (zumindest für die nächste Zeit) wieder sauber.

Und so geht´s:


Ein schöner Strand für das BBQ, doch schon nach wenigen Schritten hat man die erste Ladung Plastikmüll zusammen.

 


Nico hat schon Johanns Dingi mit dem Grillfleisch gefunden.

 


Der Grillplatz ist schon mal aufgeräumt.


Während das Feuer vorglüht, spielt Nico mit Kokosnüssen…

 


…und wir haben das nächste Häuflein aufgeschichtet.


Der Tisch ist gedeckt.


Noch etwas Zeit, um noch einmal die Brandungslinie abzusuchen.

 


Nico riecht schon das Grillgut und ist voller Erwartung.

 


In den Büschen findet sich aber doch noch ein bisschen.


Und noch mehr.


Und noch mehr.


Und wenn man lange genug wartet, bringt die Brandung neuen Müll. Man immer etwas zu tun.


So. das war´s.


Wir haben doch noch etwas  gefunden.

 


Gut, dass wir bereits große, schwere Müllsäcke mitgebracht haben. Ein paar Tüten liegen bei uns für solche Zwecke immer im Dingi.

2 Responses

  1. Wolfgang

    hallo ihr,
    ich sehe schon mal, was auf mich zukommt in brasilien.

    Einer war schon vor euch da und hat das gleiche problem gefunden:

    http://sy-tara.de/?p=1162

    vielleicht treffen wir uns ja mal

    gruss Wolfgang