Rio de Janeiro to Cape Town

Eingetragen bei: Brasilien, Segelroute, Subscribe | 0

Es ist soweit! Mit einem Jahr Verschiebung schlagen wir ein neues Kapitel in unserem Logbuch auf. Wir segeln über den Südatlantik von Rio de Janeiro nach Cape Town, von Südamerika nach Afrika. Wir tauschen Sambapfeifen gegen Vuvuzela. 3.600 Seemeilen offener Ozean liegen vor uns, 30 bis 40 Tage auf See.

Leider ist unsere Aufenthaltsgenehmigung in Brasilien nicht verlängert worden. Wir wären gerne noch eine Weile geblieben. Jetzt hieß es, in wenigen Tagen Chulugi seeklar machen, Kiloweise Lebensmittel bunkern, letzte Besorgungen erledigen und Abschied nehmen von unseren Freunden.

Wir haben uns hier wohl gefühlt und können allen Seglern nur dazu raten, nicht immer gleich in die Karibik zu fahren. Der Umweg über die Ilha Grande lohnt sich.

Die Bedingungen für eine Passage über den Südatlantik könnten besser nicht sein. In dem dicken Wälzer „Segelroten der Welt“ heißt es, die beste Zeit für die Fahrt von Südamerika nach Afrika ist zwischen Dezember und Februar. Da haben wir nicht lange überlegt und uns für das Ziel Kapstadt entschieden. Im Rio de la Plata waren wir schließlich schon, obwohl wir gerne Lindy und Pierre auf ihrer Farm in Uruguay besucht hätten.

Außerdem ist es im Moment unerträglich heiß hier. Das Wasser bietet keine Abkühlung. Wir haben gestern vor Bracuhy, geschützt hinter ein paar Inseln und mit nur wenigen Metern Wassertiefe, knapp 32°C gemessen. Die Luft hatte 38°C und die Nacht war nicht kühler als 27°C. Da freuen wir uns schon auf subtropisches Klima.

Begleitet werden wir von unserem brasilianischen Freund Renato, der gerade sein Schiff verkauft hat und in Europa oder der Karibik ein neues Schiff kaufen möchte. (Falls jemand etwas weiß, bitte melden, sobald wir in Kapstadt sind.) Das macht die Überfahrt entspannter. Zu dritt fällt pro Nacht nur eine Wache an. So werden wir relaxt in Kapstadt ankommen. Wir hoffen auf 15 bis 20 Knoten Wind von Achtern und keine Welle ;-) Hat jemand einen guten Draht zu Poseidon und Aeolus?

Natürlich werden wir unterwegs regelmäßig unsere Position aktualisieren und Standortmeldungen posten.

Aus Südafrika gibt es dann wieder viele Fotos und Berichte.

Macht´s gut und bis bald,

 

Marcel, Joanna und Kapitän Nico

 


Die Wassertemperatur im Südatlantik.

 

Gute Bedingungen für eine Überfahrt.